Wie man Blasen züchtet oder 2 Tage Sonne pur am Wolfgangsee



Dank der Initiative von Susi Lampert durften wir vom 6.-7. Juni zwei Tage lang gastrudern beim Ruderclub Wolfgangsee. Besseres Wetter hätten wir uns wohl nicht träumen lassen, und netteren Empfang ebenfalls nicht. DANKE an alle!

15 Rudererinnen vom RV Austria, 2 Begleitpersonen und 7 Kinder trafen sich am Samstag um 9h bei strahlendem Sonnenschein beim Bootshaus des RCW, das nicht nur die Architektinnen in unserer Gruppe schier umhaute. Wir durften zwei Vierer und einen Skullachter nutzen und haben das auch intensiv getan: Gleich nach dem Treffen gings aufs Wasser für eine laaange Ausfahrt, wobei der Achter von Susis einhemischer Zweierpartnerin Heidi kundig gesteuert und gleich auch mit allen Hintergrundinformationen zur Kultur & Geschichte der Region versorgt wurde. Fotohalte durften natürlich auch nicht fehlen, und so kam dann ein rundum "bedienter" Achter glücklich wieder am Steg an. Auch die anderen Boote schlugen sich - ohne ortskundige Führung - wacker, und so hatten wir uns den großen Brunch anschließend im Bootshaus redlich verdient. Wer schnell genug war oder strategisch genug, bekam sogar ein Stück von Yvonnes Schokoladenkuchen ab;-)

Danach war es erst einmal so heiß, dass wir eine längere Badepause einlegten, die manche auch fürs Einchecken in der Pension nutzten. Um 17h trafen wir uns dann (fast) alle wieder zur zweiten Ausfahrt, und diesmal gelang uns die denkwürdige Aufteilung Frauenachter (gesteuert von Yelenas Tochter Carlotta) - Männervierer, und dann noch mit Susi & Irene ein zusätzlicher Zweier. Auch hier wieder genossen alle die Ausfahrt trotz etwas mehr Wellen als am Morgen, während die Schreibende eine überhitzte Kinderschar durch den Ort scheuchte, deren diverse Elternteile grade auf dem Wasser waren.

Abends dann trafen sich wieder alle inkl. Begleitpersonen zum Essen im Yachtclub (der gleich neben dem Ruderclub liegt, aber in die andere Richtung als gewisse Personen dachten, aber am Ende haben wir uns ja doch alle gefunden...) und so war einmal Zeit sich richtig ausgiebig auszutauschen - zu oft müssen wir ja alle direkt nach den Trainings rasch, rasch wieder auseinander.

Sonntag dann nach dem Frühstück das obligate Blasenbetrachten (Fotodokumentation wurde dann später auch erstellt) mit der bangen Frage: halten meine Hände eine dritte Ausfahrt noch aus? Antwort: ja, alle sind auch nach dieser letzten, langen und wieder wunderschönen Ausfahrt heil wieder zurück gekommen. Da Yelena & Markus schon am Samstag abreisen mussten, füllten wir nunmehr nur noch einen gesteuerten Vierer und einen Achter und holten noch das letzte Bischen Energie aus den Beinen raus, ehe wir im Clubhaus, das einfach genial ist, die letzten Essensreste vertilgten und uns noch einmal ausgiebig ins Wasser stürzten.

Fazit: Hat definitiv Lust auf mehr gemacht! Vorschläge für Clubs, die anzusteuern wären, sind schon gefallen, hoffentlich klappt es mit dem Kontakt. Und ganz wichtig: hoffentlich klappt es auch mit dem Gegenbesuch einer Gruppe vom Wolfgangsee bei uns, denn wir können gar nicht genug DANKE sagen für die ganz tolle Aufnahme, die wir bei Euch in so großer Zahl erfahren haben! So ein Panorama haben wir zwar nicht, aber ein superflaches Wasser und eine laaaange Donau.

Bis bald!

Und DANKE nochmal an Claudia, Gabi & Susi für die Organisation und alle, die mitgeholfen haben, damit alles klappen konnte.

Eure Rahel - diesmal nichtrudernd, dafür umso mehr schwimmend

Sie alle waren dabei:

Rudernd:

Susi, Irene, Claudia, Nadja, Kerstin, Gabi, Julie, Tobias, Martin, Jirka, Tanja, Liese, Yvonne, Yelena, Markus

Begleitend:

Rahel (Aufpasserin auf Kinder & anderes;-), Carlotta (u.a. steuernd), Paul, Wolfgang, Jordan, Ella, Daniela, Jan, Hanna

Empfangend:

Andreas (Präsident) und Heidi (Susis alte Zweierpartnerin)