Masters-Meistertitel im Einer für Veronika Ebert



Bei der Mastersmeisterschaft in Gmunden über 1000m wurde Veronika ihrer Favoritenrolle gerecht. Unter unangenehm zu rudernden Bedingungen  (sehr unruhiges Wasser von allen Seiten) gelang es ihr, Gerda Görig vom Ruderclub Donaubund auf Distanz zu halten.

„Gerda ist Mastersklasse A, ich hatte also 8 Sekunden Zeitgutschrift, weil ich Mastes-Klasse C rudere“, so Veronika. Dabei wäre ihr die Fluchttaktik, die zu einer frühzeitigen Demoralisierung der Gegnerin führen sollte, fast zum Verhängnis geworden: „In dem unruhigen Seewasser konnte ich nicht das gewohnte Rudergefühl entwickeln, und keinen richtig guten Druck aufbauen, ich habe die ersten 500m eine viel zu hohe Schlagzahl gewählt, und musste auf der zweiten Streckenhälfte doch deutlich nachlassen. Vielleicht ist mir auch die Umstellung von den kürzlich absolvierten Sprintstecken nicht optimal gelungen.“

Kritisch merkt Veronika an, dass es „eigentlich schade ist, dass nicht mehr Damen im Einer antreten – Mastersruderinnen waren genug vor Ort, aber es sind alle nur im Mannschaftsboot gefahren.“

Zum „Drüberstreuen“ ist Veronika dann noch im Mixed-Doppelzweier mit Franz Reil von den Normannen angetreten. Nach zweimaligem Training waren Boot und Mannschaft gut aufeinander eingestellt, und es konnte ein souveräner Sieg eingefahren werden. Deutlich geschlagen wurde unter anderem der in einer anderen Altersklasse startende  Raimund Haberl, ehemaligen Ruderweltmeister, mit seiner Partnerin Vera Sommerbauer.

Die Ergebnisse:

RENNEN 18 ÖMM A-C M-Frauen Einer 1000m

 

1. Wiener RV Austria Ebert Veronika         4:23,89

+ 8,0     2. Wiener RC Donaubund Gerda Görig     4:27,28

 

RENNEN 24 Abt. D M-Mixed D Doppelzweier MDA 50 J. 1000m

 

1. RGM RV Normannen/RV Austria Ebert Veronika REIL/ Franz           3:49,94

 

2. Steiner RC                                                                                       4:13,24