zwei 3. Plätze beim Fussballturnier



Wenn man Sonntagmorgen mit brennenden Augen, Kopfschmerzen und heiserer Stimme in einem Körper aufwacht, der sich anfühlt als wäre man gegen einen LKW gerannt, kann es nur eines  bedeuten -  am Vortag war Fußballturnier des österreichischen Ruderverbandes (was hattet ihr jetzt gedacht?-). Nach einer gefühlten Ewigkeit wurde endlich wieder ein Fußballturnier des ÖRV organisiert. Sechs Ruderer eines Vereins (unbegrenzte Anzahl an Ersatzspielern) treten gegeneinander an. Meist unter dem Motto: „Wo rohe Kräfte sinnlos walten“. Also genau das richtige für uns.

Die Austria war mit einer Schüler- und einer Männermannschaft am Start.

Unsere junge Schülergruppe schlug sich tadellos gegen Gegner die mindestens dreimal so schwer und doppelt so groß waren (die Zahlen ergeben sich aus dem Mittelwert einer repräsentativen Umfrage alle Augenzeugen). Sie überzeugte aber durch großen Teamgeist sowohl beim Spielen als auch als Fanclub der Männermannschaft – danke dafür. Am Ende stehen ein dritter Platz und der Plan bis nächstes Jahr ordentlich zu wachsen.

Bei den Männern begann es besser als erwartet, Siege gegen Staw Team 1 (2:1), die Argonauten (1:0), im prestigeträchtigen Duell gegen die Lia (1:0) und gegen den späteren Sieger die Piraten (3:0) bedeuteten eine Blüten weiße Weste nach 4 Spielen. Im fünften Spiel gab es eine knappe wenn auch nicht ganz unverdiente Niederlage (1:2). Das Auftreten und die Spielweise der Gegner sorgte allerdings nicht für viele Sympathiepunkte – und plötzlich kippte die Stimmung in der Halle.  Eine Allianz aus den Austrianern, Lianesen und Piraten sorgte für gepflegte Länderspielstimmung in der Halle. Jeder Ballbesitz einer dieser drei Teams wurde lautstark beklatscht und besungen während die Aktionen des anderen Teams mit weniger motivierender Geräuschkulisse begleitet wurden. Das letzte, platzierungsmäßig schon bedeutungslose Spiel, von uns gegen ein tschechisches Team endete Unentschieden (2:2).  Schlussendlich belegten wir den dritten Gesamtrang und der Sieg ging verdient an den WRC Pirat.

Am Ende eines witzigen Tages stehen ein gebrochener Mittelhandknochen (Gute Besserung Christian) und unzählige blaue Flecken. Warum wir trotzdem hoffen, dass es nächstes Jahr wieder ein Fußballturnier gibt? – Weil es die ideale Gelegenheit ist mit Ruderern neue Freundschaften zu pflegen, bestehende zu vertiefen und es sicher den einen oder anderen Grund gibt nachher gemeinsam auf ein Bier zu gehen. (Andi Hahn)

v.l.n.r: Theo, Michi, Pekto, Denni, Paul, Christoph, Jan, Constantin, Dennis
v.l.n.r: Christian, Tommy, Batyr, Xandi, Flo, Andi, Giovanni, Christoph, Conrad