Ruderverein Austria goes Drachenboot, äh Sturmboot.



Sturmbootrennen, was ist denn bitte das? Ja, es hat mit trinken zu tun! Dieser Bewerb, der sich auf den ersten Blick als Firmen-Drachenbootrennen tarnt, beginnt so: Die Boote stehen am Steg. Die Mannschaft sitzt im Boot. Dann kommt ein Doppler Sturm. Anpfiff! Saufen! Welches Boot als erstes den Doppler geleert hat, erntet sozusagen Zusatzsekunden. Erst dann wird's sportlich.

Bei einer solch fragwürdigen Disziplin treffen sich gleich zwei Damen aus dem Ruderverein Austria. Johanna Friedl paddelt für den Polizeisportverein. Nadja Hahn für den ORF. Das Rennen wird am Gelände des Polizeisportverbands ausgetragen, Tatort: Alte Donau, 7. September, 2013.

 

Ein Team besteht aus 8 Personen und muss im Drachenboot sitzend einen Doppler Sturm auf Zeit saufen. Anschließend werden 200 m auf Zeit um die Wette gepaddelt. Es gilt zwei Vorläufe mit saufen und paddeln zu bestreiten. Je nach Platzierung der Trinkzeit im Gesamtranking werden zur Fahrtzeit Strafsekunden dazugerechnet. Die schnellere Zeit der beiden Vorläufe wird für die Qualifikation zum Finale (Mixed, Damen) herangezogen.

So kam es, dass Nadja mit ihrem Mixed-Team vom ORF auf dem 5. Gesamtrang landete. Nach anfänglichen Problemen beim Trinken wurde das Team auch im Boot immer schneller. Im ersten Lauf erreichten sie beim Sturm trinken den 8. Platz (von gesamt 14 Teams) und beim Paddeln den hervorragenden 4. Platz im Drachenboot. Im zweiten Vorlauf wurde die Trinkzeit verbessert und der 5. Platz erreicht. Der 4. Platz im Boot wurde verteidigt. Leider hat es dann aber knapp nicht fürs Finale gereicht und ein guter 5. Endplatz kam heraus.

Ich durfte beim Damen-Team „Sturmgirls“ vom PSV mitfahren. Von den Trinkzeiten möchte ich gar nicht reden. In beiden Vorläufen schafften wir es nicht annähernd, die 1:30 Minuten Marke zu knacken (die schnellste Trinkzeit lag bei 42 Sekunden!!!). So bekamen wir in beiden Läufen die höchste Strafzeit von 6,5 Sekunden. Unsere hervorragenden Paddelleistungen haben uns jedoch herausgerissen (beide Vorläufe 5. Platz) und so konnten wir uns für das Finale der Damen qualifizieren. Den Sieg heim zu paddeln war nicht leicht. Das Teams von Manner (top Trinkzeit) und die Walkürenritt-Damen machten es uns bis zum Schluss nicht leicht. Trotzdem konnten wir aber den Sieg einfahren, knapp vor den Walküren-Ritt Damen und dem Team von Manner.  

Resmumé: eine großartige Veranstaltung bei der nicht nur die körperliche Fitness zählt !-) Alle Teams haben toll gekämpft und ihr Bestes gegeben.

Nach der Siegerehrung mit Trinkeinlage der Firma Kahrglas (ein Doppler + 4 Männer = 32 Sekunden Trinkzeit) wurde der Abend gebührend gefeiert.

Wir freuen uns schon auf’s nächste Jahr und sind sicher wieder mitdabei. Vielleicht sogar mit einem starken Ruderer-Team! (Johanna Friedl, Nadja Hahn)

 

Das ORF-Team wurde exklusiv von @vogus Wolfgang Voglhuber begleitet. Er hat die besten Momente festgehalten. Vielen Dank!