voller Erfolg bei der STAW-Sprintregatta



Veronika auf dem Weg zum Start
raue Bedingungen auf der Alten Donau
Veronika Ebert und Heinrich Gaube – ein starkes Team
Sieg für Marko Milodanovic und seinen Partner Andreas Kral

Der  1. September 2013, ein etwas rauer und windiger Tag mit hohen Wellen (vor allem im Aufwärmbereich der Alten Donau), erwies sich als „goldenes Pflaster“ für die Vertreter/innen der Austria.

Veronika Ebert dominierte den Masters-Frauen-Einer klar (8 Boote). Sie gewann die 450 m lange Strecke mit fast 8 Sekunden Vorsprung klar in 1:43,31 vor Andrea Christ (RV Ellida). Unter Einrechung des Handicaps (Zeitabzug für höheres Lebensalter) betrug der Vorsprung fast 11 Sekunden. „Ich bin sehr zufrieden, ich konnte bei Mitwind eine Schlagzahl von 36-38 durchfahren“, so Veronika.

Fast ebenso erfolgreich verlief der Masters-Mixed-Doppelzweier (10 Boote), in dem Veronika Ebert in Renngemeinschaft mit Heinrich Gaube (RV Kuchelau) startete. Die Zeit von 1:29,49 war ebenfalls die schnellste aller Masters-Mixed-Doppelzweier. Unter Einrechnung des Handicaps betrug der Vorsprung auf das nachfolgende Boot mehr als 7 Sekunden.

Marko Milodanovic konnte mit seinem Partner Andreas Kral (RV Donaubund) ebenfalls die schnellste Zeit der 6 gestarteten Boote in der Klasse Masters-Männer-Doppelzweier erringen. Der Klassensieg war der Mannschaft nicht zu nehmen – Endzeit 1:22,90.

Wir gratulieren allen Teilnehmern und Gewinnern! (Veronika Ebert)