Marko Milodanovic in Zagreb wieder siegreich!



Üblicherweise ist das erste Juni-Wochenende für die kroatische Staatsmeisterschaft der Masters, die auch für ausländische Mannschaften geöffnet ist, reserviert.

Heuer haben sich mein Freund vom RV Donaubund, Andreas Kral, und ich entschlossen, dass wir in allen möglichen Bootsgattungen, Einer, Doppelzweier, Zweier ohne, Doppelvierer, Vierer ohne und Achter starten! Glücklicherweise haben wir 5 Rennen gewonnen (manchmal nur sehr knapp) und beim 4X sind wir zu spät an den Start gekommen (es war wenig Zeit zwischen den Rennen).

Am Samstag war es ruhig, mit leichtem Gegenwind (glattes Wasser) und Regenschauern (in einem Moment habe ich gedacht dass jemand den Himmel durchgebohrt hat und alles Wasser herunterkommt – seht mal die Fotos an!). Am Sonntag war es sehr schön, leichter Mitwind und wieder glattes Wasser.

Samstag:

Einer - ich habe meinen Lauf gewonnen mit 3:36s, tolle Zeit, hat aber nicht gereicht für den unbesiegbaren Willy Koska (RV Albatros Klagenfurt), der hat durch die Zeitvorgabe die schnellste Zeit alle 4 Läufe gehabt. Andi Kral hatte die drittschnellste Zeit von allen 22 Einern am Start. Die ersten drei Plätze für österreichische Vereine - toll!

Zweier ohne - Unser erstes Zweier-ohne Steuermann-Rennen, überhaupt. Am Ende haben wir gewonnen mit der besten absoluten Zeit (3:37) und der Handicap-Zeit (mit einer Sekunde, vor RC Mladost).

Achter – das letzte Rennen am Samstag. Hier haben wir gestartet unter RC Mladost-Fahne und wieder gewonnen mit der besten Absolut-Zeit (3:07) und Handicap-Zeit (um 1/10 Sekunde vor Kombination Mladost/Croatia).

Sonntag

Doppelzweier - unsere "Parade" Bootsklasse. Hier haben wir gewonnen unseren Lauf mit der besten Abs.- (3:26) und Handicap- Zeit; aber am Ende durch die Zeitvorgabe "nur" dritter Platz von alle Läufen.

Vierer ohne - ist wieder ab dem ersten Schlag gut gegangen. Vierer ist eine technische Bootsklasse, und für mich war es eine große Überraschung, dass es so gut gegangen ist. Wir haben gewonnen (in eine Kombination mit RC Mladost) mit der besten Abs. (3:13) und Handicap- Zeit von allen Läufen.

 

Resümee: eine tolle Regatta mit zahlreiches Meldungen auch in Riemen- Bootsklassen. Julije („Jumbo“) Borosa (auf dem Foto mit Achter), der Organisator der Regatta und eine Legende von Cro Rudern (79 Jahre jung) ist auch gestartet im Einer und mit 4:09s hat auch ein sehr respektables Ergebnis geschafft.

Wir kommen wieder zurück nächstes Jahr!

 

Text: Marko

Fotos: Natascha Kral