Business-2-Row



Nachdem am 15. und 16. Mai das Kuchelauer Power Skulling und die Kuchelauer Ruderregatta wegen Sturmböen von bis zu 100 km/h abgesagt werden musste, präsentierte sich am 3. Juli die Kuchelau mit 30 Grad Celsius und leichtem Ostwind beim "BUSINESS-2-ROW 2010" von ihrer schönsten Seite. Trotz Konkurrenz der Fussball-WM gingen 13 Firmenmannschaften unter der Leitung von erfahrenen Steuerleuten des WRV Austria an den Start.

Wie bereits im letzten Jahr mussten bei dieser Breitensportveranstaltung Firmenmannschaften im C-Vierer Temgeist und Einsatz unter Beweis stellen. Die meisten Teilnehmer wurden bei der Vorbereitung für diese Veranstaltung erstmals mit dem Rudersport konfrontiert. In den beiden Monaten vor der Veranstaltung wurde in individuellen Trainingseinheiten allen Mannschaften die Rudertechnik beim WRV Austria vermittelt. Starke Nerven der einzelnen Betreuer sowie Ehrgeiz und Durchhaltevermögen der Teilnehmer bestimmten diese Wochen. Alle blickten mit Spannung dem Tag der Entscheidung entgegen an dem jede Mannschaft fünf Rennen (vier Vorläufe und ein Finale) bestreiten musste.

Alle Mannschaften wuchsen an diesem Tag über sich hinaus. Noch vor wenigen Wochen unsicher und teilweise von der Rudertechnik überfordert, zeigten sie vor vielen mitgereisten Fans und Schlachtenbummlern sportliche Leistungen auf hohem Niveau. Die Betreuer die diese Mannschaften die Wochen davor trainierten, erkannten ihre Schützlinge kaum wieder. Sehr gute Rudertechnik, Teamgeist und bedingungsloser Einsatz gepaart mit Spaß am Bewerb zeichnete alle Mannschaften aus. Zusätzlich sorgte in den einzelnen Rennpausen das ausgezeichnete Catering für eine tolle Stimmung. Nur das Fußballergebnis zwischen Argentinien und Deutschland sorgte bei einigen Teilnehmern für einen negativen Beigeschmack.

Am Ender der Veranstaltung kühlten sich Ruderer und Steuerleute (die teilweise bis zu 6 Stunden ohne Pause die Boote gesteuert haben) im Kuchelauer Hafenbecken ab. Neben den offiziellen Siegern (DOMOFERM vor KOTANYI 1, Autoreparatur HOLY und MANNER 2) fühlten sich alle Mannschaften als Sieger. Nach der Veranstaltung wurde heftig analysiert und Ursachen für den einen oder anderen verlorenen Punkt gesucht. Jede Mannschaft hat sich jedoch in den Trainingswochen und während der Veranstaltung enorm gesteigert und alle haben daher auch ihre Preise und Urkunden mehr als verdient.

Zum Abschluss noch ein Dankeschön an die befreundeten Rudervereine RV Normannen Klosterneuburg, WRC Pirat und WRC Donaubund, die dem WRV Austria für diesen Tag C-Vierer zur Verfügung gestellt haben. Ohne ihre Unterstützung wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen.

Fotos von diesem Bewerb zum anschauen und zum bestellen auf snapfish (hier klicken).