Vienna Rowing Challenge



Am 1. Mai, am Tag der Arbeit, wurde auf der  Alten Donau die Vienna Rowing Challenge abgehalten. Die Rennstrecke ist ca 4 km lang, wobei man nach 2 km um zwei Bojen runden muß, also eine 180 Grad Wende bei voller Fahrt zu manövrieren hat. Das Rennen wird in 4 Abteilungen fliegend mit ca 20 Sekunden Abstand je Boot gestartet. Bei Überholmanöver muß das langsamere Boot Platz machen und aus der Bahn steuern. Besonders lustig ist die Situation,wenn mehrere Boote gleichzeitig an der Wendeboje ankommen. Man lernt jedes Jahr ein paar neue Schimpfworte kennen. Nach dem Zieleinlauf wird die Startzeit von der Ankunftszeit abgezogen und somit die eigentliche Fahrzeit ermittelt, die dann die Rangordnung für das Endresultat ergibt.


Heuer startete Marko Milodanovic in der Masters Einer und Masters Doppelzweier Kategorie (Renngemeinschaft mit Donaubund) und gewann beide Rennen seiner Kategorie. Seine Einerzeit war übrigens die Zweitschnellste aller Einer des Tages.

Florian Seebohm startete in der "Komposti" Doppelvierer Kategorie H (Durchnittsalter 70) im Alleingang mit einem Normannen und 2 Piraten als Renngemeinschaft und wurde mit der nächstjüngeren Kategorie (Durchnittsalter 43) gewertet. Unser Rennen verlief  ohne besondere Vorkommnisse und von insgesamt 16 Doppelvierern in verschiedenen Alterskategorien, inklusive Mixedvierer, kamen wir auf  den 7. Rang in der Zeit von 15 Minuten und 31 Sekunden. Zum Vergleich fuhr Marko im Einer 15 Minuten und 19 Sek, im Doppelzeier 14 Minuten und 35 Sek.