Kuchelauer Ruderregatta



Selbstverständlich ließ es sich die Rennmannschaft des Wiener Ruderverein Austria nicht nehmen, bei der Heimregatta bei so vielen Rennen wie möglich zu starten.

M2x: Hier starteten von uns Georg Friedl und Dominik Wurm. Trotz fehlender gemeinsamer Kilometer konnten Sie sich gegen den Ruderverein Argonauten durchsetzen und mussten sich nur den dieses Jahr bereits international gestarteten Piraten geschlagen geben.

M4-: Unsere Mannschaft in diesem Rennen sorgte vor dem Start bei den meisten Besuchern für Verwunderung – startete der Ruderverein Austria doch in diesem Männer-Rennen mit einer Frau im Boot - Lisi Hahn. Dominik Wurm, Georg Friedl und Andi Hahn komplettierten die Mannschaft. Überraschender Weise konnte sich das Boot bereits nach dem Start 1-2 Bootslängen von den favorisierten Ruderern des 1. WRC LIA absetzen und konnte diesen Vorsprung bis ins Ziel verteidigen. Sicher eines der Rennen, dass für den meisten Gesprächsstoff an diesem Wochenende sorgte.

Mix2: Bereits kurz nachher starteten Andi und Lisi Hahn gemeinsam im Mix2x und konnten hier einen ungefährdeten Sieg gegen den Ruderclub Argonauten feiern.

M8-: Der Höhepunkt jeder Regatta ist wohl der M8-. So ließ es sich der Wiener Ruderverein Austria selbstverständlich nicht nehmen auch hier in einer Renngemeinschaft mit dem Ruderclub Donaubund an den Start zu gehen. Wie auch im M4- startete unsere Männermannschaft in diesem Rennen mit weiblicher Unterstützung. Neben Lisi Hahn und Karin Dutter, befand sich mit Johanna Friedl als Steuerfrau als dritte Frau im Boot. In einem spannenden Rennen über 500m konnte sich unsere Mannschaft schlussendlich gegen die Gegner des Ruderclubs LIA durchsetzen.

So konnte die Heimregatta mit 3 Siegen nicht nur organisatorisch sondern auch sportlich Erfolgreich absolviert werden.